Delegationsreise Kanada

Kanadische Flagge (Quelle: pixabay)

Quelle: pixabay

Im Fokus: Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien

Wasserstoff (H2) spielt eine Schlüsselrolle für die Klimaschutzziele der kanadischen Regierung. Bislang hielten umfangreiche Energievorkommen (fossile wie erneuerbare) die Energiepreise für Industrie und Verbraucher niedrig. Das nordamerikanische Land will nun seine Treibhausgasemissionen bis 2030 um 30 Prozent unter den Wert von 2005 absenken. Bis 2050 will das Land CO2-neutral werden. Neben Investitionen in grünen Strom und energieeffiziente Gebäude sowie die Elektrifizierung des Verkehrs soll Wasserstoff zukünftig vor allem im kanadischen Transportsektor eine führende Rolle einnehmen.

Neben dem Bereich Umwelttechnik bieten sich in Kanada auch bei Ausrüstungsgütern Chancen, darunter insbesondere für die Digitalisierung der Produktion. Auch als Beschaffungsmarkt hat Kanada viel Potenzial und ist bereits ein verlässlicher Partner für Europa, mit ähnlichen politischen und rechtlichen Strukturen. Die 2021 geschlossene Energiepartnerschaft mit Deutschland kann dazu beitragen, die bilateralen Beziehungen noch weiter auszubauen. (Quelle: GTAI)

   

Vor diesem Hintergrund laden die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) und der sächsische Innovationscluster für Brennstoffzellen und Wasserstoff HZwo zur Teilnahme an einer Delegationsreise vom 25. September - 01. Oktober 2022 unter Leitung von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig ein. Das Programm wird mit Unterstützung der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer (AHK Kanada) vorbereitet und soll die Provinzen Quebec, Alberta und British Columbia einschließen.    

Social Media