Veranstaltungen - Im In- und Ausland

Veranstaltungskalender

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH und ihre Partner organisieren und betreuen - teilweise mit finanzieller Förderung durch den Freistaat Sachsen bzw. des Bundeswirtschaftsministeriums - zahlreiche Veranstaltungen im In- und Ausland für sächsische Unternehmen zur Absatzförderung und Kooperationsanbahnung.

Feb 2022

Unternehmerreise nach Litauen und Lettland

Zeitraum/Datum

1. Halbjahr 2022

Kosten

Werden noch bekannt gegeben.

Art der Veranstaltung

Unternehmerreise

Veranstaltungsort

Litauen, Lettland

Branchen

Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferindustrie

Land/Region

Litauen, Lettland

Aufgabenstellung / Kooperationen / Bemerkungen

Unter dem Motto „SACHSEN! - Weltweit dabei.“ möchte die AWIS – Außenwirtschaftsinitiative Sachsen zu Export und Internationalisierung ermuntern. Mit vielfältigen Angeboten erleichtern die AWIS-Partner sächsischen Unternehmen den Weg auf internationale Märkte. Dazu gehören eine Vielzahl von Veranstaltungen und Messen im In- und Ausland ebenso wie die Förderung im Rahmen der sächsischen Mittelstandsrichtlinie. Speziell an Exporteinsteiger richtet sich die Internationalisierungsoffensive Sachsen (IOSax).

Für 2022 ist eine Unternehmerreise zum Markteinstieg in die Baltischen Staaten (voraussichtlich nach Lettland und Litauen) in Planung. Interessierte Unternehmer auf der Suche nach Geschäftspartnern können sich ab sofort bei der IHK Chemnitz oder der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) melden, um frühzeitig das Programm mitzugestalten. Die Unternehmerreise richtet sich vordergründig an sächsische Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau und aus der Zulieferindustrie. Diesen sollen aktuelle Marktchancen und wichtige Hintergrundinformationen zum Geschäft in den Baltischen Staaten aufgezeigt und neue Kontakte vermittelt werden.

------------------------------------------------------------------------------

Litauen ist wichtiger Standort für verarbeitende Betriebe wie Möbelproduzenten, Maschinenbau, Chemie- und Textilindustrie. Mit 23,1% Anteil an der BIP-Entstehung ist die Industrie in Litauen weit bedeutender als in den meisten europäischen Volkswirtschaften. In Lettland zählen die Holz- und Papierverarbeitung, der Maschinen- und Fahrzeugbau, die Nahrungsmittelbranche und der Metall- und Textilsektor zu den wichtigsten Branchen.

Wegen der strikten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Lettland sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 um 3,6 Prozent. Litauens BIP ging 2020 um 0,9 Prozent zurückgehen. Für 2021 sind die Wachstumsaussichten in beiden Ländern positiv. Wenn sich die Infektionslage und die Konjunktur 2021 positiv entwickeln, dürften auch die eingebrochenen Ausrüstungsinvestitionen laut Europäischer Kommission in Lettland wieder um 3 Prozent und in Litauen sogar um 10,7 steigen. Zur stabilen Baukonjunktur der Länder tragen u.a. mehrjährige Großprojekte im Energie- oder Verkehrssektor, wie die Verlegung der Bahnlinie Rail Baltica oder der Ausbau des Seehafens Klaipeda und des Flughafens Vilnius bei. Hierbei gibt es oft hohe EU-Förderungen. Darüber hinaus entstehen vor allem in der Hauptstadt Vilnius neue Geschäftszentren.  (Quelle: GTAI, AHK Baltische Staaten)

   

Weiterführende Links
Veranstalter

IHK Chemnitz in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Ansprechpartner

Sandra Furka
Industrie- und Handelskammer Chemnitz
Straße der Nationen 25
09111 Chemnitz
E-Mail: Nachricht schreiben
Telefon: +49 (371) 6900 1260
Fax: +49 (371) 6900 191260

Kerstin Leisering
Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH
Bertolt-Brecht-Allee 22
01309 Dresden
E-Mail: Nachricht schreiben
Telefon: +49 (351) 2138 139
Fax: +49 (351) 2138 119

Sprechen Sie uns an

Wir unterstützen Sie gern und beraten Sie auch telefonisch bei Ihrem Vorhaben.

+49 (351) 2138-0 Schreiben Sie uns

Social Media