News -
Bleiben Sie immer informiert

Newsübersicht

Die Begleitung aktueller Themen der öffentlichen Diskussion und die strategische Ausrichtung der Wirtschaftspolitik im Freistaat Sachsen auf Größenwachstum, Innovationskraft und Internationalisierung sind essentiell. Wir informieren Sie zu wichtigen Märkten und internationalen Entwicklungstrends.

18.01. 2018

Sächsische Firmen auf der SWISSBAU

Nach einer erfolgreichen Erstteilnahme im Jahr 2016 organisierte die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr erneut einen Firmengemeinschaftsstand auf der Messe SWISSBAU in Basel. Acht sächsische Handwerksbetriebe sowie die Handwerkskammern Leipzig und Dresden sind vor Ort, um die Qualität und Originalität des sächsischen Handwerks zu präsentieren.

Die SWISSBAU ist eine der größten Baumessen in Europa und Branchentreffpunkt für über 100.000 Aussteller aus der Bauwirtschaft. Alle zwei Jahre präsentieren sich hier Architekten, Handwerker und Immobiliendienstleister. „Eine Messe wie die SWISSBAU ist ein guter Ausgangspunkt für unser Handwerk, um mit potenziellen Partnern im Ausland in Kontakt zu treten“, weiß WFS-Geschäftsführer Peter Nothnagel.

Um im Messegeschehen aufzufallen und möglichst einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, müssen sich die Firmen allerhand einfallen lassen. Die Firma Holzdesign A. Fromme aus Niesky weiß das und setzt in Basel einige ihrer Produkte in Szene. Zum Portfolio der Firma gehören zum Beispiel Kinderspielgeräte bis hin zu Spielplatzausstattungen, kreative Gartenmöbel und Wohnaccessoires – alles Unikate aus Holz.

Das Handwerk ist mit aktuell etwa 57.000 Betrieben ein wichtiger Wirtschaftsbereich Sachsens. Die größten Gruppen bilden dabei Bau- und Ausbaubetriebe sowie das Elektro- und Metallgewerbe. Zum letzteren Bereich gehört auch die LMW-Leuchten Manufactur Wurzen GmbH, die erstmalig auf der SWISSBAU vertreten ist. Die Wurzener rücken alles ins richtige Licht. Anspruchsvolle Beleuchtungskörper zu konstruieren ist ihre Passion. Dabei geht es sowohl um die Entwicklung moderner und zeitgenössischer Designs als auch um die behutsame Restaurierung sondern auch. Zu bewundern sind die Meisterwerke zum Beispiel in der Semperoper in Dresden, vor dem Reichstag in Berlin oder in der Schlosskirche Torgau.

Weiterführende Links

Ihr Ansprechpartner


Markus Brömel
Absatzförderung, Kooperationen
Tel: +49 (351) 2138-141 Fax: +49 (351) 2138-399

Social Media