Struktur / Sektorale Verteilung

Sektorale Verteilung der Arbeitskräfte

Die sektorale Verteilung der sächsischen Arbeitskräfte veranschaulicht nebenstehende Abbildung (SV-pflichtig Beschäftigte). Danach entfielen von der Gesamtzahl an Beschäftigten 2016 auf die Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 1,3 Prozent, auf das Produzierende Gewerbe knapp 30 Prozent. Auf die Dienstleistungsbereiche entfielen insgesamt fast 70 Prozent.  

In den Dienstleistungsbereichen verteilten sich die Beschäftigten in Sachsen zu 30,3 Prozent auf den Bereich Öffentliche und private Dienstleister, zu 21 Prozent auf den Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe sowie zu 18,8 Prozent auf den Bereich Unternehmensdienstleister. 

Grafik Regionale Verteilung der er SV-pflichtig Beschäftigten in Sachsen

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Beschäftigungszentren Leipzig und Dresden

Knapp ein Drittel der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Sachsen haben ihren Wohnsitz in den beiden Großstädten Leipzig und Dresden. Die beiden Großstädte weisen dabei seit 2006 auch die größte Wachstumsrate auf, wobei Leipzig die sächsische Landeshauptstadt in diesem Zeitraum leicht überholt hat. Ein Wachstum ist aber – nahezu in gleichem Maße – auch in allen anderen sächsischen Regionen zu verzeichnen. 

Mann und Frau

Von den rund 4,09 Millionen Sachsen sind 50,8 Prozent weiblich. Im Vergleich v. a. zu den meisten westdeutschen Regionen sind diese am Arbeitsmarkt überdurchschnittlich aktiv. Sachsen hat die höchste Beschäftigungsquote bei Frauen: etwa 50 Prozent. Die Beschäftigungsquote gibt dabei an, welcher Anteil der Frauen im Alter zwischen 15 und 65 Jahren sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist. Am sächsischen Arbeitsmarkt sind 761.078 Frauen und 792.431 Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. 

Ebenfalls in der Vorreiterrolle ist Sachsen bei Frauen in Führungspositionen. 35 Prozent der obersten Führungskräfte in sächsischen Unternehmen sind weiblich. Damit liegt Sachsen im bundesweiten Vergleich an der Spitze. In der zweiten Leitungsebene beträgt der Anteil der Frauen rund 40 Prozent. (Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB)

Grafik Altersstruktur der SV-pflichtig Beschäftigten in Sachsen

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Kompetenz trifft auf Dynamik

Der größte Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Sachsen ist zwischen 45 und 60 Jahren alt. – Und kann daher auf einer starken Berufs- und Lebenserfahrung aufbauen. Die nächste Generation der 25- bis 35-Jährigen folgt fast gleichstark nach – mit frischen Ideen und hohem Ausbildungsniveau. 

Während im Altersbereich zwischen 45 und 55 Jahren die Frauen leicht in der Überzahl sind, rückt die jüngere Generation mit mehr männlichen Beschäftigten nach.

Social Media