Internationale Abschlussfachtagung: Gewässerschutz in der Bergbaunachsorge in Sachsen und Peru

Die Internationale Abschlussfachtagung zum Thema “Beiträge zum Gewässerschutz in der Bergbaunachsorge in Sachsen und Peru – Ergebnisse und Benefit eines Bund-Länder-Projektes der Entwicklungszusammenarbeit“ am 02. September 2022 widmet sich dem neuen Rohstoffboom in der und den Chancen in der sächsisch-peruanischen Zusammenarbeit für einen modernen Bergbau. Anmeldeschluss ist der 26. August 2022.

Ort
Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, Standort Gruna, Winterbergstraße 28, 01277 Dresden (Veranstaltungsraum Meißen)
Veranstaltungsdatum
02. September 2022, 09:30 - 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
26.08.2022
Branchen
Bergbau, Umwelttechnik
Land/Region
Peru
Veranstalter
Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. (GKZ)
Kosten für die Teilnahme
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Informationen und Zielsetzung

Die Andenregion steht vor einem neuen Rohstoffboom. Dieser geht insbesondere auf die steigende Nachfrage nach Rohstoffen für die Energie- und Verkehrswende zurück. Moderner Bergbau in den Andenländern bietet eine große Chance für breitenwirksames grünes Wachstum und grüne Lieferketten in Erzeuger- und Abnehmerländer.

Insbesondere in den wasserarmen Regionen der Andenländer entstehen durch Mehrfachnutzung (Bergbau, Fischwirtschaft, Landwirtschaft, Siedlungen) Nutzungskonflikte in der Wasserbewirtschaftung, die ohnehin schon durch den Klimawandel angespannt ist, so auch in Peru. Das schließt die Bergbaunachsorge mit ein. Peru hat eine vollständige Administrationsstruktur zur Bergbaunachsorge aufgebaut. Das Know-how bei den zuständigen subnationalen Regionalverwaltungen für eine effektive Umsetzung der vorhandenen Gesetze zum Gewässerschutz in der Bergbaunachsorge ist jedoch noch gering ausgeprägt.

Kooperationspartner im Freistaat Sachsen ist das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. Implementierungspartner des Projektes sind das Dresdner Grundwasserforschungszentrum e.V. (DGFZ) und das Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. (GKZ). Zentraler Ansatzpunkt ist das Vorhaben „Regionale Kooperation zur nachhaltigen Gestaltung des Bergbaus in den Andenländern“, durchgeführt als Kooperationsvorhaben von GIZ und der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR).

Die Anmeldung ist bis zum 26. August 2022 möglich.

   

Termin merken

Die Internationale Abschlussfachtagung zum Thema “Beiträge zum Gewässerschutz in der Bergbaunachsorge in Sachsen und Peru – Ergebnisse und Benefit eines Bund-Länder-Projektes der Entwicklungszusammenarbeit“ am 02. September 2022 widmet sich dem neuen Rohstoffboom in der und den Chancen in der sächsisch-peruanischen Zusammenarbeit für einen modernen Bergbau. Anmeldeschluss ist der 26. August 2022.