Markterkundung Großbritannien

Wirtschaftsförderung Sachsen

Trotz erschwerter Zugangsbedingungen bietet der britische Markt genügend Geschäftschancen für deutsche Unternehmen, um das Feld nicht anderen Wettbewerbern zu überlassen. Vor diesem Hintergrund steht der Beauftragte der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) für Großbritannien sächsischen Unternehmen für Fragen zu ihren Absatz,- Beschaffungs,- und Kooperationschancen auf dem britischen Markt zur Verfügung. Bei Interesse wird um Kontaktaufnahme gebeten.

Flagge Großbritannien (Quelle: pixabay)

Flagge Großbritannien (Quelle: pixabay)

Ort
Beratungsleistung
Veranstaltungsdatum
bis Jahresende 2023
Anmeldeschluss
Keine Anmeldung mehr möglich
Branchen
branchenoffen
Land/Region
Großbritannien
Veranstalter
Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)
Kosten für die Teilnahme
Die Recherche- und Beratungsleistung ist auf einen Personentag begrenzt und für sächsische Unternehmen kostenfrei.

Informationen und Zielsetzung

Trotz erschwerter Zugangsbedingungen bietet der britische Markt weiterhin genügend Geschäftschancen für deutsche Unternehmen. Als sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt in unmittelbarer geographischer Nähe bietet sich eine enge Kooperation grundsätzlich an. Deutschland ist nach wie vor das wichtigste Lieferland für das Vereinigte Königreich.

Während Großbritannien im bundesdeutschen Außenhandel im Jahr 2022 erstmals aus den Top 10 der wichtigsten Partner fällt, zählt das Land weiterhin, d. h. auch im ersten Halbjahr 2023, zu den Top 5 der sächsischen Exportpartner. Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus und des Maschinenbaus sowie elektrotechnische Erzeugnisse und Waren aus Kunststoffen machen dabei 47 Prozent der Ausfuhren aus.

Zu konkreten Geschäftschancen auf der Insel gehört zum Beispiel der stark wachsende Offshore-Windenergiesektor, in den auch deutsche Firmen wie RWE Renewables, EnBW und Siemens Gamesa investieren. Sie profitieren zudem davon, dass die britische Regierung die Erzeugungskapazitäten bis 2030 verfünffachen will. Damit wird auch die Grundlage für eine Wasserstoffwirtschaft gelegt, die nicht nur grün, sondern auf Basis einer stark wachsenden Chemieindustrie auch blau sein soll. Des Weiteren stehen zur Erreichung von Klimaneutralität bis 2050 vor allem Investitionen in Technologien und Infrastrukturen zur Speicherung, Lagerung und Nutzung von CO2 (Carbon Capture, Utilisation and Storage, CCUS) im Zentrum der Regierungsmaßnahmen. Milliardeninvestitionen fließen außerdem in große Infrastrukturprojekte, vor allem in das Schienennetz und in das Gesundheitswesen. Der staatliche Gesundheitsdienst NHS leidet unter extremen Kapazitätsengpässen, die zu rekordverdächtig langen Wartelisten führen. Mit über 40 neuen Krankenhäusern soll das Problem angegangen werden. (Quelle: GTAI)

Vor diesem Hintergrund hat die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) seit 2023 einen Beauftragten für Großbritannien. Nick Watson steht sächsischen Unternehmen für Fragen zu ihren Absatz,- Beschaffungs,- und Kooperationschancen auf dem britischen Markt zur Verfügung.  Sächsische Unternehmen können seine Beratungs-, Kontaktvermittlungs- und Rechercheleistungen im Umfang von bis zu einem Personentag kostenfrei in Anspruch nehmen.

Dieses Angebot ist zunächst bis Ende 2023 begrenzt, daher wird bei Interesse um schnellstmögliche Kontaktaufnahme gebeten.

   

Kontakt

Leisering, Kerstin

Leisering, Kerstin

Kerstin Leisering

Außenwirtschaft & Messen

+49-351-2138 139

+49-351-2138 139

Termin merken

Trotz erschwerter Zugangsbedingungen bietet der britische Markt genügend Geschäftschancen für deutsche Unternehmen, um das Feld nicht anderen Wettbewerbern zu überlassen. Vor diesem Hintergrund steht der Beauftragte der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) für Großbritannien sächsischen Unternehmen für Fragen zu ihren Absatz,- Beschaffungs,- und Kooperationschancen auf dem britischen Markt zur Verfügung. Bei Interesse wird um Kontaktaufnahme gebeten.

Termin speichern