Corona-Krise: Infos für Unternehmen

Unterstützung für die Wirtschaft

Seit Wochen beschränkt die Corona-Krise das wirtschaftliche Leben auf noch nie dagewesene Weise. Hilfsmaßnahmen von Bund und Freistaat für Unternehmen, die von der gegenwärtigen Situation wirtschaftlich stark betroffen sind, sind angelaufen. Neben Soforthilfe-Zuschüssen und -Darlehen sowie verbesserten Regelungen zum Kurzarbeitergeld unterstützen auch Stundungsmöglichkeiten für Steuerzahlungen und Sozialversicherungsbeiträge bei der Krisenbewältigung. 

Nachfolgend informieren wir Sie über die wichtigsten Förder- und Hilfsinstrumente.

Weitere Informationen zur allgemeinen Corona-Lage in Sachsen, zu Verhaltens- und Hygieneempfehlungen etc. finden Sie auf der Webseite der Sächsischen Staatsregierung www.coronavirus.sachsen.de.

Quelle: pixabay

Wir sind für Sie da

Eine der wichtigsten Aufgaben der Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) ist die Unterstützung sächsischer Unternehmen – erst recht in weniger guten Zeiten. Bitte richten Sie Ihre Fragen und Anliegen zu den Auswirkungen des Corona-Virus mittels nachfolgend verlinktem Formular an uns. Wir werden uns schnellstmöglich und zielgerichtet um Ihre Anfragen kümmern.

    

Richten Sie Ihr Anliegen an uns

ZUSCHÜSSE / DARLEHEN / KREDITE

   

Darlehen „Sachsen hilft sofort“

  • für Selbstständige, Freiberufler, Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern (außer Land- und Forstwirtschaft)
  • max. 9.000 EUR (≤ 5 Mitarbeiter);  max. 15.000 EUR (6 – 10 Mitarbeiter)
  • zinslos, Laufzeit 10 Jahre, davon 3 tilgungsfreie Jahre
  • Anträge bis 30. September 2020 bei der SAB - Sächsische Aufbauank stellen

    

Mehr Informationen

Soforthilfe-Zuschuss Bund

  • für Solo-Selbständige, Freiberufler, Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern 
  • max. 50.000 EUR (Jahresumsatz 2019 ≤ 1 Mio. EUR);  max. 100.000 EUR (Jahresumsatz 2019 > 1 Mio. EUR).
  • Anträge bis 31. Mai 2020 bei der SAB stellen

     

Mehr erfahren

Sachsen: Soforthilfe-Darlehen Land- und Forstwirtschaft

  • KMU (≤ 100 Beschäftigte) der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei / Aquakultur sowie der Verarbeitung / Vermarktung von definierten Produkten 
  • mind. 5.000 EUR bis max. 100.000 EUR
  • Laufzeit 6 Jahre, davon 2 Jahre tilgungsfrei
  • Zinssatz: 1. Jahr: 0,10 % p.a.; ab dem 2. Jahr: 0,19 % p.a.; ab dem 4. Jahr: 0,69 % p.a.
  • Anträge bis 31. August 2020 bei der SAB stellen

    

Mehr erfahren

Überbrückungskredit der Bürgschaftsbank Sachsen

  • Bürgschaftshöchstbetrag wird auf 2,5 Mio. EUR erhöht.
  • Fördermöglichkeiten für Betriebsmittelkredite werden verbessert (80%-ige Bürgschaft).
  • Beschleunigter Bewilligungsprozess

   

Mehr erfahren

KfW-Schnellkredit 2020

  • Unternehmen mit > 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019 (max. 500.000 Euro für Unternehmen ≤ 50 Beschäftigte; max. 800.000 Euro für Unternehmen > 50 Beschäftigte)
  • Laufzeit 10 Jahre, davon 2 tilgungsfreie Jahre
  • Anträge bei der Hausbank stellen

    

Mehr erfahren

Weitere KfW-Kredite

       

Kurzarbeitergeld & Mehr

Verbessertes Kurzarbeitergeld

  • Für Betriebe, in denen mindestens 10 % der Beschäftigten von Arbeitsausfall betroffen sind
  • Auch für Leiharbeitnehmer etc.
  • Volle Erstattung der SV-Beiträge der Arbeitgeber für ihre kurzarbeitenden Beschäftigten 
  • Anträge bei der Agentur für Arbeit

     

Mehr erfahren

Sachsen: Coronahilfe für Ausbildungsbetriebe

  • Für von Kurzarbeit betroffene Betriebe ≤ 250 Mitarbeiter
  • Einmaliger Zuschuss in Höhe des individuellen Ausbildungsentgeltes für sechs Wochen (1,5 Monate) bis zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Kurzarbeitergeld
  • Anträge bis 30. Juni 2020 bei den zuständigen Stellen (z. B. HWK, IHK, LfULG) einreichen;  Bewilligungsbehörde ist Landesdirektion Sachsen

    

Mehr erfahren

STEUERLICHE HILFEN

Finanzbehörden

  • zinsfreie Stundung fälliger Steuerzahlungen (Voraus- oder Nachzahlungen)
  • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Herabsetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommensteuer 2020 bzw. Körperschaftsteuer 2020
  • Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrags für Zwecke der Gewerbesteuervorauszahlungen 2020
  • nachträgliche Herabsetzung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung (1/11) für das Jahr 2020 bis auf 0 EUR
  • vorübergehendes Aussetzen von Vollstreckungsmaßnahmen
  • Aufschub für Abgabe der Lohnsteueranmeldung   
  • Beantragung / Nachfrage bei zuständigem Finanzamt

    

Mehr erfahren

Kommunen

  • Stundung fälliger Steuerzahlungen (Voraus- oder Nachzahlungen), wie z. B. der Gewerbesteuer oder der Grundsteuer
  • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen 2020 nach Gewährung einer Anpassung des Gewerbesteuermessbetrags für Zwecke der Vorauszahlungen 2020 durch das Finanzamt. 
  • Vorübergehendes Aussetzen von Vollstreckungsmaßnahmen    
  • Jeweiliger Kontakt siehe letzter Steuerbescheid

      

AUSLANDSGESCHÄFTS-AbSicherung

Hermesabdeckungen, Kurzfristgeschäft & Corona

Hermesabdeckungen

Exportkreditgarantien sind seit Jahrzehnten etablierte und bewährte Außenwirtschaftsförderderinstrumente der Bundesregierung.  Exportkreditgarantien ("Hermesdeckungen") sichern deutsche Exporteure und die sie finanzierenden Banken gegen politische und wirtschaftliche Risiken ab. Sie werden im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland von der Euler Hermes Aktiengesellschaft bearbeitet. 

Fragen zu Hermes-Abdeckungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden hier beantwortet.

______________________________

Erweiterte Absicherungsmöglichkeiten im Kurzfristgeschäft

Die EU-Kommission hat entschieden, die Deckungsmöglichkeiten für Exportgeschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate) auf Länder der EU und in ausgewählten OECD-Ländern mit staatlichen Exportkreditgarantien zu erweitern. Die Bundesregierung hat sich im Rahmen des Schutzschirms für die Wirtschaft intensiv für die nun verkündete Ausnahmeregelung eingesetzt und wendet diese mit sofortiger Wirkung im Interesse der deutschen Exportwirtschaft an. 

Die Regelung gilt zunächst befristet bis  zum 31. Dezember 2020 für alle 27 EU-Länder sowie Australien, Island, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz, die USA sowie das Vereinigte Königreich.

Social Media