LIFE SCIENCES! - Branchenstruktur

GESUND UND MUNTER

Sachsen gehört zu den dynamischsten Life Sciences- Regionen Deutschlands. Die Schwerpunkte der über 250 Biotechnologie-, Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen liegen dabei auf den Gebieten Regenerative Medizin / Therapie / Diagnostik, Molekulares Bioengineering, Bioinformatik, Nano-Biotechnologie sowie Pharmakogenetik.

Entwicklung von Verfahren zur Produktion pflanzlicher Extrakte - z. B. aus dem "Mönchspfeffer", Vita 34 AG Geschäftsbereich BioPlanta

Quelle: Vita34 AG, Geschäftsbereich BioPlanta

Überblick

Sachsen gehört zu den dynamischsten Life Sciences- Regionen Deutschlands. Etwa 350 Biotechnologie-, Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen kooperieren erfolgreich mit mehr als 30 Forschungseinrichtungen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Gebieten Regenerative Medizin (z. B. Tissue Engineering), Diagnostik, Molekulares Bioengineering, Bioinformatik, Dauermonitoring sowie Implantate und Prothesen.

Vor allem im Umfeld der Technologie-Zentren BIO CITY LEIPZIG und BioInnovationsZentrum Dresden sind vitale Cluster aktiv. Auf mehr als 35.000 Quadratmetern arbeiten hier Wissenschaft und Wirtschaft Hand in Hand – zentral und in unmittelbarer Nähe zu Forschungsinstituten und Universitätskliniken. 

Mit dem Sächsischen Inkubator für klinische Translation (SIKT) in Leipzig und dem Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) verfügt Sachsen über zwei führende Forschungszentren für regenerative Medizin.  Weiterhin arbeiten drei interdisziplinäre Innovationszentren – B CUBE Dresden (molekulares Bioengineering), ICCAS Leipzig (computergestützte Chirurgie) und OncoRay Dresden (medizinische Strahlenforschung) – in der Region. 

In Sachsen bieten sechs Hochschulen spezielle Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich Life Sciences an, z. B. „Health Care Management“ an der Dresden International University. Hochkarätige interdisziplinäre Doktorandenprogramme und Graduiertenschulen fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs – so z. B. das Doktorandenprogramm „IMPRS-CellDevoSys“ (molekulare Zellbiologie, Genetik) in Dresden oder die Graduiertenschulen „BuildMoNa“ (Biomaterialien) in Leipzig und „DIGS-BB“ (Biomedizin/-Engineering) in Dresden.

Wir stehen zu Sachsen

Prof. Ezio Bonifacio

Direktor, Zentrum für Regenerative Therapien Dresden – CRTD an der Technischen Universität Dresden

"Nach Stationen in London, im australischen Perth und in Mailand kam ich 2007 nach Dresden. Am CRTD fand ich die perfekte Umgebung für meine Forschungsarbeiten. Bei der Entwicklung regenerativer Therapien profitieren wir stark vom interdisziplinären Austausch. Das gilt am Institut ebenso wie innerhalb der Wissenschaftsgemeinschaft in der Stadt."

Mehr Informationen

Erfolgsgeschichten

Ein Schwanzlurch als Forschungschef - Das Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD)

Eines der Forschungshighlights am Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) sind die Axolotl-Schwanzlurche in der Amphibienzuchtanlage des CRTD. An diesen Meistern der Regeneration wird erforscht, wie genau Ersatzgliedmaßen nachwachsen.

Mehr Informationen

Social Media