AUTO! - Netzwerke & Partner

Die Zusammenarbeit in automotiven Netzwerken ist zu einer Schlüsselgröße geworden, um sich unter veränderten Wettbewerbsbedingungen hinsichtlich Innovationsfähigkeit, Schnelligkeit, Flexibilität und Kostenreduzierung zu behaupten. In Sachsen arbeiten Verbünde auf verschiedenen Ebenen, um diesen Zielen immer besser zu entsprechen.

Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen (AMZ)

Seit 1999 trägt das Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen (AMZ) zur Entwicklung des Automobilstandortes Sachsen bei. AMZ hat wesentlichen Anteil daran, dass die überwiegend mittelständischen sächsischen Automobilzulieferer das ABC des Lieferantenmanagements virtuos beherrschen und ihren Platz in den globalen automobilen Wertschöpfungsketten gefunden haben. Für die Herausforderungen von heute – Innovationsentwicklung, Wachstumsfinanzierung, Globalisierung, Fachkräftemangel – hat AMZ neue Angebote entwickelt. Energieeffiziente Antriebe, Leichtbau, generative Teilefertigung und Industrie 4.0 sind dabei hauptsächliche Themen, aus denen AMZ zusammen mit sächsischen Engineering-Dienstleistern und Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Projekte generiert. Mit verstärkter Marktarbeit in den BRIC- und ASEAN-Staaten, u. a. mit einem Kompetenznetz in China, unterstützt das Netzwerk die Aktivitäten des sächsischen Mittelstandes zur Markterschließung.

Logo Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen (AMZ)

Quelle: Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen (AMZ)

Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH

Die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH koordiniert als Kompetenzstelle für Elektromobilität und intelligente Verkehrssysteme die Vorhaben der „Modellregion Elektromobilität Sachsen“ und betreut die Umsetzung der sächsischen Projekte im Schaufenster-Projekt „Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET“. Die rund 40 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 130 Millionen Euro und über 100 Partnern sind an den Schnittstellen von Elektrofahrzeugen, Energiesystemen und Verkehrskonzepten ausgerichtet. Die Ergebnisse können sich schon heute sehen lassen: In Sachsen sind über 50 serielle Hybridbusse im ÖPNV-Linieneinsatz unterwegs. Mit über 155 Elektro- Ladestationen in den Regionen Dresden und Leipzig konnte ein bedarfsgerechter Ausbau bereits erreicht werden, die Erweiterung findet zukünftig parallel zur Erhöhung der Fahrzeugzahlen statt.

Logo Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH

Schaufenster-Projekt „Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET“

Die Bundesregierung fördert seit 2012 im "Schaufensterprogramm Elektromobilität" die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben in vier bundesdeutschen Schaufenstern. Eines davon ist das Schaufenster-Projekt „Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET“. Im Kern des Schaufensters steht das Grundverständnis, dass Elektromobilität weit mehr als nur eine alternative Antriebstechnologie darstellt. Vielmehr verstehen die beteiligten Akteure unter Elektromobilität ein umfassendes Gesamtsystem aus innovativen Fahrzeugtechnologien, tragfähigen Verkehrs- und Mobilitätskonzepten sowie nachhaltigen Energiesystemen. Die Aus-/ Weiterbildung bildet dabei die Klammer um die Themenbereiche. Zukunftstechnologien wie Batterien, Leistungselektronik, regenerative Energieerzeugung oder intelligente Netzsteuerung sind dabei wesentliche Elemente eines synergetischen Gesamtsystems. Im Schaufenster Bayern - Sachsen wurden unter dem Leitmotto „ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET" rund 40 Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 130 Millionen Euro und über 100 Partnern definiert. Die Projekte sind an den Schnittstellen von Elektrofahrzeugen, Energiesystemen und Verkehrskonzepte ausgerichtet.

Logo Schaufenster-Projekt „Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET“

Quelle: Bayern Innovativ, Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Modellregion Elektromobilität Sachsen

Die Modellregion Elektromobilität Sachsen ist seit 2009 eine von acht Modellregionen in Deutschland. Die Bundesregierung fördert umfassende Demonstrationsvorhaben der Elektromobilität in Deutschland.

In der Modellregion Elektromobilität Sachsen werden folgende Schwerpunkte in der Praxis erprobt: Flottenanwendungen und gezielter Aufbau von Ladeinfrastruktur; Entwicklung von Energiespeichersystemen und Elektrischer Nahverkehr.

Sachsen setzt deutschlandweit eine der größten Hybridbusflotten im ÖPNV ein. Bisher wurde in der Modellregion Ladeinfrastruktur im öffentlichen und halböffentlichem Raum bedarfsgerecht aufgebaut. Wichtig ist dabei der diskriminierungsfreie Zugang und die Abrechnung von Ladevorgängen. Mit der Errichtung eines Testzentrums für Energiespeichersysteme wird seit 2011 an kostenoptimierten Herstellungsverfahren von Batteriesystemen geforscht. 

Logo Modellregion Elektromobilität Sachsen

Quelle: Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH

Social Media