Arbeitskosten

Arbeitskosten pro Stunde im EU-Vergleich - Sachsen mittendrin

Deutsche Arbeitgeber in der Privatwirtschaft (Industrie und privater Dienstleistungsbereich) müssen rund 32,70 Euro pro geleistete Arbeitsstunde aufwenden. Höher liegen die Arbeitskosten in sieben Ländern: In Dänemark, Belgien, Schweden, Luxemburg, Frankreich, Finnland und den Niederlanden müssen zwischen 33,20 und 42,70 Euro pro Stunde ausgegeben werden. Der Durchschnitt des EU28-Raumes liegt bei 25,90 Euro. Schlusslichter sind Rumänien und Bulgarien mit Arbeitskosten von 5,00 bzw. 4,10 Euro pro Stunde. 

In Sachsen müssen in der Privatwirtschaft 24,56 Euro pro geleistete Arbeitsstunde aufgewendet werden. Für das Verarbeitende Gewerbe (Industrie) sind es 24,36 Euro und für den Dienstleistungsbereich 24,73 Euro pro Arbeitsstunde.

Zu den Arbeitskosten zählen neben dem Bruttolohn die Arbeitgeberanteile an den Sozialbeiträgen, Aufwendungen für Aus- und Weiterbildung sowie als Arbeitskosten geltende Steuern.

Bruttolöhne je Arbeitnehmer nach Wirtschaftsbereichen

Die Arbeitnehmer in Sachsen verdienten 2015 brutto, d. h. vor Abzug der Lohnsteuer und Sozialbeiträge, durchschnittlich 26.907 Euro. Die höchsten Löhne wurden 2015 im Verarbeitenden Gewerbe (31.453 Euro / Arbeitnehmer) und im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister (28.436 Euro / Arbeitnehmer) gezahlt.

Insgesamt wuchsen die Bruttolöhne 2015 durchschnittlich um 1.074 Euro bzw. 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nach Branchen vermeldete das Baugewerbe in Sachsen mit 1.613 Euro den größten absoluten Zuwachs im Vergleich zu 2014. Ihm folgten aus dem Dienstleistungsbereich das Grundstücks- und Wohnungswesen sowie die Finanz- und Unternehmensdienstleister mit einem Anstieg um 1.369 Euro sowie der Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe und Information / Kommunikation mit einem Plus von 1.203 Euro. Die Pro-Kopf-Verdienste in den übrigen Wirtschaftsbereichen stiegen im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls, blieben in ihrem jeweiligen Zuwachs aber deutlich unter den o. g. Werten. 

Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer nach Bundesländern

Jeder Arbeitnehmer in Sachsen verdiente 2015 brutto durchschnittlich 26.907 Euro und damit 1.074 Euro bzw. 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Bundesdurchschnitt betrug der Jahresverdienst 32.525 Euro je Arbeitnehmer, was einen Anstieg um 910 Euro bzw. 2,9 Prozent im Vergleich zu 2014 bedeutete.

Die Summe der an alle Arbeitnehmer mit Arbeitsort in Sachsen gezahlten Bruttolöhne und -gehälter erreichte 48,4 Milliarden Euro

Ihr Ansprechpartner


Thomas Krüger
Akquisition, Ansiedlung
Tel: +49 (351) 2138-234 Fax: +49 (351) 2138-219

Social Media