Slowakei

Die Wirtschaft der Slowakei im Profil

Die Slowakei ist ein relativ hoch industrialisiertes Land, insbesondere auch aufgrund umfassender Investitionen aus dem Ausland.. Der Anteil der Industrie, die stark exportorientiert ist, samt Baugewerbe beträgt ca. 35 Prozent des Bruttoinlandsprodukts; über 60 Prozent macht der Dienstleistungssektor aus, die Landwirtschaft ca. 2 Prozent.

Der industrielle Schwerpunkt liegt in der breit gefächerten Automobilbranche sowie in den Bereichen Elektronik, Metallbearbeitung und Maschinenbau.  Die großen ausländischen Konzerne Volkswagen, PSA Peugeot / Citroën und Hyundai / Kia spielen im slowakischen Fahrzeugbau eine führende Rolle.

Über 60 Prozent ihrer Importe bezieht die Slowakei aus anderen EU-Mitgliedstaaten. Bedeutendste Handelsgüter sind dabei Maschinen und Maschinenanlagen, Fahrzeuge, Datenverarbeitungsgeräte, Elektronik, Metallerzeugnisse und chemische Produkte, zu denen in den letzten zwei Jahren zunehmend auch Dienstleistungen und Produkte immateriellen Charakters hinzugekommen sind – darunter an erster Stelle Software-Entwicklungen. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Slowakei.

Quelle: Auswärtiges Amt

Ihr Ansprechpartner


Claudia Baldauf
Absatzförderung, Kooperationen
Tel: +49 (351) 2138-173 Fax: +49 (351) 2138-119

Beauftragte der WFS für die sächsische Wirtschaft in der Slowakei

Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer (DSIHK)

Katharina Getlik

Europeum Business Center

Suché mýto 1

SK-811 03 Bratislava

Tel.: +421-2-2085 0630

Fax: +421-2-2085 0632

E-Mail: getlik@dsihk.sk

Social Media