Tschechische Republik

Die Wirtschaft der Tschechischen Republik im Profil

Nach solidem Anstieg bereits im Vorjahr ist das BIP in Tschechien 2015 um 4,3% gewachsen und erreichte damit den besten Wert seit 2007. Für 2016 rechnet das tschechische Finanzministerium mit einem Anstieg von 2,7%, für 2017 mit 2,6 %. 

Die tschechische Wirtschaft ist stark auf die Industrie (über 30% Industrieanteil am BIP) und insbesondere auf die Automobilindustrie ausgerichtet. Stärkster Handelspartner ist Deutschland.

Tschechien hat den EU-CO2-Reduzierungszielen und dem 20 Prozent-Ziel für erneuerbare Energien bis 2020 zugestimmt. Die erfolgreiche deutsch-tschechische Umweltkooperation auf der Grundlage des Abkommens von 1996 konzentriert sich auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit beim Naturschutz, bei Umweltverträglichkeitsprüfungen, Industrieunfällen, Luftreinhaltung und die Wasserwirtschaft. Auch mit Sachsen arbeitet Tschechien in Umweltfragen eng zusammen.

Quelle: Auswärtiges Amt

Ihr Ansprechpartner


Claudia Baldauf
Absatzförderung, Kooperationen
Tel: +49 (351) 2138-173 Fax: +49 (351) 2138-119

Beauftragte der WFS für die sächsische Wirtschaft in der Tschechischen Republik

Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer

Lucie Paulíčková

Václavské nám. 40

110 00 Praha 1, Tschechische Republik

Tel.: +420 – 2 21 49 03 15

Fax: +420 – 2 24 22 22 00

E-Mail: paulickova@dtihk.cz

Social Media